Niantic Labs

Aus IngressWiki

Version vom 6. Januar 2016, 22:18 Uhr von GreenOyster (Diskussion | Beiträge) (Markup-Fehler: Fettgeschrieben)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Problem.png Dieser Artikel-Name ist doppeldeutig.

Es gibt verwandte Themen, die in anderen Artikeln behandelt werden. Einzelheiten über das Niantic Projekt oder die NIA sind in den jeweils anderen Artikeln zu finden.


Logo von nianticlabs@google

Niantic Labs (oder nianticlabs@google) ist eine Tochter des Google Konzerns, die das Spiel Ingress erfunden hat, pflegt und weiter bearbeitet. Leiter von Niantic Labs ist John Hanke. Die Adresse lautet:

Niantic Labs @ Google
1600 Amphitheater Parkway
94043 Kalifornien, USA

Der Name "Niantic" leitet sich von einem Walfangschiff aus dem 19. Jahrhundert ab, das 1849 nach San Francisco gekommen ist. Da es nicht mehr gebraucht wurde und nicht zurück reisen konnte, wurden die Teile des Schiffs zum Bau von Häusern verwendet. Aus dem Schiff Niantic wurde das Niantic Hotel. 1978 wurde das Haus wieder ausgegraben und ist seitdem eine Sehenswürdigkeit.

Mobile Apps

John Hanke, Gründer und Leiter von Niantic Labs

Niantic Labs hat 2012 zunächst "Field Trip" veröffentlicht ([1]). Mit dieser App kann man Sehenswürdigkeiten und Restaurants in der Umgebung erkunden und finden. Ein Cross-Over zwischen Field Trip und Ingress findet man bei Ingress Missionen, dort kann man Field Trip POIs (Points of Interest) als Missionspunkte definieren.

Wenig später wurde im November 2012 dann Ingress veröffentlicht, zusammen mit einer Webseite über die Hintergrundgeschichte. Zunächst konnte man es in der geschlossenen Beta nur mit einer Einladung spielen. Diese Einladungen wurden auch verlost unter Bewerbern, die Kunstwerke eingesandt haben, die sich mit Ingress beschäftigen. Seit November 2013 ist diese Beta-Phase dann für alle geöffnet worden ([2]), seit Mitte Dezember 2013 ist das Spiel offiziell aus der Beta-Phase gekommen.

Im Oktober 2014 ist das Spiel "Endgame" hinzugekommen, dass die Geschichte aus James Freys Buchreihe aufnimmt ([3]). Es gibt einige wenige Cross-Over zwischen Ingress und Endgame um die neue App bekannter zu machen. Auf der Webseite der App gab es dann am 31. Juli 2015 den Post, dass das Spiel um Endgame zu Ende ist.

Am 11. September 2015 wurde im Ingress Report die Information veröffentlicht, dass man in Kooperation mit Nintendo an Pokémon Go arbeitet. Zu dem Spiel sind bis auf einen Marketing-Trailer noch wenige Details bekannt. Es wird ähnlich wie Ingress, Field Trip und Endgame ein location-based Game sein, dass im Pokémon-Universum handelt. Die Beta-Phase ist für Ende 2015 geplant, die Veröffentlichung für 2016.

Sponsoring in Ingress

Niantic hat mit einigen Sponsoren zusammen gearbeitet, die teilweise auch in die Hintergrundgeschichte eingebaut wurden:

  • Jamba Juice (Portale in USA)
  • Zip Car (Portale in USA)
  • Hint Water (Passcodes in den Deckeln) und Erwähnungen in den Ingress Videos
  • Chrome messenger bags (Spezielle Angebote für Spieler in den USA [4])
  • Vodafone (Portale und spezielle Angebote für Spieler von August 2013 bis Februar 2015 in Deutschland [5])
  • Sennheiser kooperiert mit Ingress seit August 2014 was zur Erstellung eines Kopfhörers in limitiertem Ingress-Design geführt hat ([6])
  • AXA Versicherung (In-Game-Items AXA Shield und 20.000 Portale in Deutschland, Italien, Spanien, Polen, Indonesien und der Schweiz seit Dezember 2014)
  • Eine Kooperation zwischen Ingress und dem Akku-Hersteller Anker im Januar 2015 führt zu einer limitierten Ingress-Design Auflage eines externen Akkus ([7])
  • Schuh, eine Filialkette aus Großbrittanien (Portale in UK [8])
  • SoftBank, Telekommunikationsunternehmen aus Japan (In-Game Item Ultra Link Amp seit Juni 2015 [9])
  • Bank of Tokyo-Mitsubishi (In-Game Item MUFG Capsule seit Juni 2015 [10])
  • GORUCK, Outdoor-Ausrüster und Veranstalter von Drill-Camps (Mission und Medaille während der Persepolis Anomalie [11] [12])
  • Iteon, japanischer Hersteller von Tee-Getränken (Passcodes an den Getränken, 2000 Portale in Japan [13] seit Ende Juli 2015)
  • Zum Start des Star Wars Films "Erwachen der Macht" gab es in 10 deutschen Städten zwischen dem 2. Dezember 2015 und 6. Januar 2016 jeweils sechs Missionen pro Stadt ([14]). Agenten, die diese Missionen gelöst haben, konnten im Kino ein Poster bekommen ([15]).
  • In Phoenix, Arizona/USA, gibt es zahlreiche Portale zum Supermarkt Circle K ([16]). Dort kann man einen Passcode bekommen, der in der Seltenheit abhängig vom Einkauf ist ([17]).

In verschiedenen Interviews stellt John Hanke heraus, dass Ingress sich über die Sponsoren nicht komplett selbst trägt und das Sponsoring nur eine erste Idee ist, das Spiel zu monetarisieren. Hanke möchte das Spiel auf jeden Fall kostenlos und frei für jeden halten.

Niantic und Google

In Zusammenarbeit mit Google spielt man auch immer wieder mit neuen technischen Geräten. Viele Ingress Mitarbeiter wurden anfangs mit Google Glass gesehen, eine offizielle Ingress App gab es dafür allerdings nicht. Seit November 2014 verdichten sich die Anzeichen, dass Unterstützung für Android Wear in Ingress Einzug nimmt. Mit diesem Schritt möchte man sicher auch die neue Hardware breiter im Markt etablieren und ein attraktives Spiel dafür anbieten. Nachdem Motorola von Google aufgekauft wurde, wurden 2013 bereits einige Motorola-Geräte mit einem neuen Item belohnt: dem Ultra Strike ([18]).

Wie und ob Niantic oder Google die Bewegungsdaten der Spieler verwendet, ist derzeit unklar. Denkbar wären Möglichkeiten, dass Ingress Spieler ähnlich von Google genutzt werden wie deren Street View Autos und Wege bzw. Lokalisierungen von WLANs weitergeben um die Lokalisierung für die Navigation zu verbessern.

Ursprünglich wurde Niantic Labs als Startup innerhalb von Google gegründet, war also mehr oder weniger ein Team wie Google Maps oder Google Plus. Am 10. August 2015 hat Google sich neu strukturiert und Google in einen neuen Mutterkonzern namens Alphabet eingegliedert. Dabei wurden Projekte aus Google entnommen und in eigenständige Unternehmen neben Google in Alphabet eingegliedert. Nianticlabs veröffentliche am 12. August die Information, dass Niantic ein unabhängiges Unternehmen wird mit Google als Partner und Investor. Einem Reddit-Artikel zufolge wurde Niantic im Juli 2015 von Google bewertet und bliebt hinter den Erwartungen was den Ertrag gemessen an der Investition angeht. John Hanke wurde allerdings angeboten, die Rechte mitzunehmen und selbständig weiterzuführen. Das bedeutet, dass Nianticlabs nicht unter den Schirm von Alphabet neben die anderen Google-Dienste rückt und man zukünftig wohl mehr Eigenverantwortung in die Erwirtschaftung von Ressourcen stecken muss. Die Job-Angebote bei Niantic umfassen den Standort San Francisco (Google) und Seattle.

Fernsehserie

Von Anfang an war Ingress bereits multimedial aufgestellt und hat täglich eine Vielzahl an Text, Video, Audio und Bildern veröffentlicht um die Hintergrundgeschichte zu erzählen. Es folgten der wöchentliche Ingress Report sowie zusätzliche, zeitlich begrenze regelmäßige Formate wie Agent Intel und Ingress Obsessed.

Niantic / Google hat im März 2015 Gespräche mit TV Networks begonnen. Verlässliche Details sind nicht verfügbar, es gibt eine Partnerschaft mit "Sean Daniel Co.", Producer der "Mumie" Filmen. Es ist denkbar, dass die Produktion der Videos durch die Zusammenarbeit professioneller oder auch günstiger werden wird. Auch eine Synergie mit dem neuen Produkt "Endgame" ist vorstellbar, welches ebenfalls sehr aufwändig in der Produktion der Hintergrundgeschichte ist.